Mittwoch, 23. Januar 2019

Tag 23 ohne Smartphone

Es wird tatsächlich immer einfacher. Hätte ich nicht gedacht. Am Anfang hab ich das Teil richtig vermisst. Vor allem das Schreiben mit anderen Leuten und sinnlos irgendwas googlen etc. Jetzt fehlt es mir in bestimmten Situationen immer noch, zum Beispiel wenn nachher der Ba*ch*el*or kommt, ich das ganz alleine gucke und mich mit keinem sofort drüber aufregen kann ;-) Aber mittlerweile überlege ich, wozu ich dieses Teil jemals brauchte oder ob's nicht zukünftig auch ein Handy mit SMS und Telefonie tut. 

Ich hab so unglaublich viele Bücher gelesen! So viele wie seit bestimmt drei Jahren nicht. Ich weiß, es ist auch immer irgendwie die eigene Entscheidung, womit man seine Zeit verbringt, aber offensichtlich hat mich das sinnlos am Smartphone hängen mehr fasziniert (absolut unverständlich). Ich bin sehr gespannt, wie es wird, wenn ich das Teil am 01.02. wieder anschalte und benutze. Ob irgendwas hängen bleibt? So wie letztes Jahr mit dem verpackungsfreien Einkaufen?

Übrigens für die ganzen Leseratten unter euch.. nach Jahren der Verweigerung habe ich nun Harald Töpfer (na, wer kennt diesen Namen? Wahrscheinlich jeder außer mir, bis vor kurzem) angefangen. Ist gar nicht mal so schlecht wie ich dachte.

Freitag, 4. Januar 2019

Tag 4 ohne Smartphone

Ich habe jetzt seit Jahren wieder eine Armbanduhr.
Ich hatte bereits zwei Nachrichten auf meinem Festnetz-Anrufbeantworter und habe schon ein paar Mal jemanden angerufen. Und ich schreibe leider viel mehr E-Mails - der Kommunikations-Ersatz für WhatsApp. Letzteres ist dennoch nicht sooo schlimm, da E-Mails ja nicht jeder gern schreibt und der PC ja nicht immer an und dabei ist. 
Ansonsten ist es besonders dann komisch, wenn ich alleine zu Hause bin. Unterwegs eigentlich gar nicht. Ich bin auch so merkwürdig überpünktlich bei Verabredungen, denn ich kann ja nicht kurzfristig Bescheid geben, wenn ich zu spät bin ;-)

Ansonsten zum Thema Freund... naja, hätte es wohl einfach sein lassen sollen, statt zu probieren :/ Wieso kann das nicht einmal einfach sein, wenn der andere einen will? Stattdessen entwickelten sich bei mir leider nicht so Gefühle, wie sie wohl sein sollten. *seufz*

Dienstag, 1. Januar 2019

Frohes neues Jahr

Euch allen! Ich wünsche euch Gesundheit, Glück, Erfolg... und dass es besser wird als 2018 (ne, Frau Gräde? :/ ).

Ich selbst habe einiges vor mir, vor allem im ersten halben Jahr. Meine Abschlussprüfungen und die Abschlussarbeit für mein (berufsbegleitendes) Studium stehen an, gleichzeitig warten viele neue Aufgaben bei meiner neuen (seit Juni) Arbeit auf mich, sodass ich wohl bis Juni kaum zur Ruhe kommen werde. Aber ich bin gerade noch ziemlich zuversichtlich, alles zu schaffen. Und sollte ich mal den Mut verlieren, so habe ich immer Freunde, die mir helfen.

Ansonsten werde ich in meinem diesjährigen Verzicht-Januar auf mein Smartphone bzw. Handy verzichten. 

Andere verzichten während der Fastenzeit, da ich nicht daran glaube, aber gern mit mir selbst experimentiere, gibt es seit nunmehr vier Jahren den Verzicht-Januar. Begonnen habe ich damals mit Schokolade und Kuchen, das Jahr darauf war es Zucker in jeglicher Form (sehr anstrengend) und in 2018 dann Verpackung/Plaste (noch anstregender). Von letzterem habe ich übrigens sehr viel mittlerweile in meinen Alltag integriert und bin immer noch dabei Alternativen zu finden, die nicht oder weniger verpackt sind. Macht Spaß und ist sinnvoll.
Und nun also ohne Handy...das ist schwer. Ich bin sehr kommunikativ per Whatsapp und spiele unglaublich gern und viel PokemonGo...fällt nun alles weg. Ich habe mir (wieder) ein Festnetztelefon zugelegt und kann, wenn ich zu Hause bin, E-Mails schreiben. Schon der erste Tag heute ist komisch, so merkwürdig ruhig. Ich werde berichten.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Ich bin ja noch Antworten schuldig...oder so

Mittlerweile ist Dezember... die heiße Phase auf meiner Arbeit ist nun vorbei. Die Tipps habe ich nicht getestet, aber dafür mich einfach jedes mal innerlich angeschrieen sobald die Gedanken gen Arbeit zu schweifen drohten... es war merkwürdig, aber es hat geholfen. Und jetzt ist gerade alles recht entspannt, das ist super.

Ich bin eine Feuerwehr-Drehleiter 23 (?) Meter nach oben geklettert, das war super :D Wollte ich schon imer mal tun...

Ansonsten... öhm... habe viel gemacht. Konzerte, Freunde, Fußball, Spieleabende... und ganz viel bouldern gehen ;-) Die Zeit des Inlinehockey ist leider vorbei, die Trainingstermine sind mir als alter Frau leider mittlerweile zu spät und so gehe ich nicht mehr hin...


Toady gehts gut, mir gehts gut. :-) 


Und übrigens... ich hab nen neuen Freund :-) Wir kennen uns schon fünfzehn Jahre...meine Freundinnen haben da gleich so ein Lied gesungen... na, ihr auch?

Sonntag, 30. September 2018

Es ist September und das Thermoter für die Innentemperatur der Wohnung zeigt wieder einmal 15 Grad an. Aber es ist September, zum Glück nur noch heute, deshalb wird nicht geheizt. Man kann ja auch mit drei Decken schlafen oder? Leider komme ich dadurch früh ganz schwer aus dem Bett... ein Hoch auf die Gleitzeit auf Arbeit, dank der man so halb kommen kann, wann man will.

Ansonsten alles schön, war mit meiner Mitbewohnerin in Budapest und Athen...haben Fotos gemacht, aber ich bin zu faaauuul zum hochladen. Aus dem Urlaub hab ich direkt eine Erkältung mitgebracht und bin gleich mal noch zwei Tage länger zu Hause geblieben, das kommt immer gut... da macht man sich beliebt bei Kollegen. Aber besser als alle anstecken! 

Arbeit frisst immer noch Leben, ein bisschen nervt das - aber irgendwie geht das ja jedem so, glaub ich. Wenn man wenigstens die Gedanken an Arbeit direkt an der Tür abgeben könnte, damit man unbeschwert in Freizeit und Wochenende starten könnte...aber neee, da fällt mir ja ständig ein, was ich alles noch erledigen muss.... jemand nen Tipp zum besser abschalten? 

Donnerstag, 16. August 2018

Neuer Sport, neuer Job

Okay, nochmal für "alle" - wobei ich nicht davon ausgehe, dass "alle" sonderlich viele Menschen sind.

Der nicht mehr ganz so neue Sport nennt sich Bouldern. Einfach gesagt, klettern ohne Seil. In der Halle - geht auch draußen, das ist für mich aber nix. Ich habe eine Halle direkt in meiner Nähe und mir mittlerweile sogar eine Jahreskarte geholt und kann so oft gehen wie ich will. Habe dort auch ein paar nette Menschen kennengelernt, mit denen ich auch gemeinsam bouldern gehen kann. Hockey spiele ich leider gar nicht mehr. Die Trainingszeiten sind einfach doof, bis halb 11 und dann noch duschen, umziehen, heim fahren...und am nächsten Morgen auf Arbeit bin ich halbtod...nein danke :(

Neuer Job: Ich bin immernoch bei der Stadtverwaltung. Allerdings in einem völlig anderen Bereich. Ich mache jetzt...parampampam... Personalentwicklung. Bin für einen Teil der Azubis im Bereich FEUERWEHR :) zuständig und dann noch für berufsbegleitende Studiengänge und anderen Kram, Statistiken usw. 
Noch kann ich nicht sooo viel dazu sagen, da ich erst seit 01.06. dort bin, aber es wird. Ich habe langsam eine Ahnung davon, was ich tue bzw. zu tun habe. Kollegen sind bisher okay, Feuerwehr ist toll. Joah.

Samstag, 11. August 2018

Nochmal Glück gehabt (hoffentlich)

Toady hat sich erst mal erholt. Die Ärztin war zufrieden. Allerdings lässt die Wirkung des Cortisons jetzt erst langsam nach und ich muss noch beobachten. Wenn er in den nächsten Wochen noch einmal solche Anfälle hat, dass ist es Asthma. Was ich wirklich nicht hoffe. Abwarten.